Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Wir bieten Fahrradaktionstage in Firmen an.

Das Angebot wendet sich an Firmen, die im Rahmen einer Gesundheitswoche spezielle Angebote für ihre Rad fahrenden Mitarbeiter suchen. Es beinhaltet Planung, Organisation und Durchführung auf dem Gelände der jeweiligen Firma.

 

1. Vortrag und Diskussion über aktuelle Radfahrthemen

  • aktuelle Unfallzahlen
  • Radwegebenutzungspflicht
  • Änderungen der StVZO
  • Fahrradhelm
  • Pedelec
  • Toter Winkel
  • Verwarnungskatalog für Radfahrer

 Ort: Schulungs- oder Seminarraum mit Beamer

 

2. Praktische Übungen an bis zu vier Stationen

  • Befahren eines Fahrradparcours

           Die verschiedenen Aufbauvarianten des Parcours ermöglichen einen flexiblen Einsatz.

           Der Fahrradparcours beinhaltet zahlreiche unterschiedliche Übungsbestandteile und Stationen, wie zum            Beispiel:

           Spurfahrt (enger Radweg) – Bodenwellen (schlechter Radweg) - Holperstrecke (schlechter Radweg) -            Slalomfahrt - Tordurchfahrt (tiefhängende Äste) - Schrägbrett (Grundstücksauffahrt) - Wippe (Gleichgewicht            auf dem Fahrrad halten)

  • Demonstration der Wirkung von „Rauschbrillen“

           Die Rauschbrillen (0,8 Promille und 1,3 Promille) sind Bestandteil interaktiver Aktionen. Auf anschauliche            Weise werden Risiken und Gefahren verdeutlicht. Die Übungen mit der Rauschbrille hinterlassen bei den            Teilnehmenden einen nachhaltigen Eindruck.

 

  • Probefahren mit einem Pedelec

           Wir bieten die Möglichkeit an, mit einem Pedelec einige Proberunden auf dem Gelände zu fahren.

 

  • Gefahrendemonstration „Toter Winkel“

           Das Erkennen und Erleben der eingeschränkten Sichtbarkeit von anderen Verkehrsteilnehmern vom            Führerstand eines LKW / Transporter ist ein wichtiger Aspekt für die TeilnehmerInnen, die sich während            dieser praktischen Übung auch selber hinter das Lenkrad eines Fahrzeugs setzen sollen, um diese            Sichtverhältnisse persönlich zu erleben. Groß ist die Erkenntnis, wenn plötzlich Personen vor oder hinter            dem Fahrzeug nicht mehr sichtbar sind oder aber eine ganze Gruppe bei einem abbiegenden            Fahrzeuggespann oder Bus komplett im sogenannten „Toten Winkel" in den Spiegeln nicht mehr            „vorhanden" ist. Hervorragend für diese Vorführung eignet sich eine farbig gehaltene Dreiecksplane mit            der Aufschrift „Toter Winkel".

            Der LKW oder Transporter müsste von der Firma gestellt werden.

            Alle Programmpunkte finden auf dem firmeneigenen Gelände statt.